Daydreamer

Von Asuncion


Herzlich Willkommen auf meiner Traumseite

Wer glaubt das er seltsame Träume hat, kennt mich noch nicht. Meine Träume gehen unter die Haut und sind teilweise sehr abstrakt!

Überzeugt euch selbst davon...

Der Mann in Schwarz

Ich habe letzte Nacht geträumt. Es war kein schlechter Traum, trotzdem kamen Zombies drin vor. Das Haus in dem wir waren, erinnerte mich sehr an das von den 7 Zwergen und Schneewitchen. Jedenfalls von außen. In diesem Haus wimmelte es von Katzen. Große, kleine, dicke, dünne, alte, junge, mal gestreift, mal gepunktet und mit allen Farben vertreten. Ich wollte eine Babykatze haben und groß ziehen. Musste dies aber heimlich machen, da meine Mutter es nicht wollte.

Dann war ich auf einmal draußen, mit meinen schwarzen Addidas. Ich erschrak, weil sich auf einmal rote Käfer aus meinen Schuhen wanden. Sie krabbelten unter den Sohlen hervor und hinaus an die frische Luft.

Ich war wieder drinnen und wir fanden einen Raum in dem drei Fehrnseher standen. Ein Kleiner kaputter, ein Mittelgroßer und ein Großer. Der Große stand in der Mitte und der Mittlere links außen mit der Bildfläche nach rechts schauend, genau wie der Kleine kaputte links. Ich weiß auch nicht warum mir die Anordnung so wichtig erscheint.

Dann wechselte der Ort und ich war auf einer Autobahn. Ich stand nicht mitten auf der Fahrbahn, aber ich weiß noch das da ein Tunnel war. Dann war da plötzlich dieser Mann. Er war komplett schwarz gekleidet und hatte pech schwarzes Haar. Er hatte keine Gesichtszüge. Er kam direkt auf mich zu, zog mich an sich und flüsterte mir ins Ohr. Mich durchlief ein Gänsehautschauer und wie von selbst flüsterte ich selbst. Ich lies meine Lippen an seinem Haaransatz übers Ohr und an Hals gleiten. Ich wollte mich losreißen, aber es war als wäre ich wie in seinen Bann gezogen worden. Was passierte hier? Ich wollte weg. Ich kannte ihn doch nicht, andererseits löste er eine große Erregung in mir aus. Ich verstand nicht was er mir zuflüsterte, aber es kam mir so vor als umgebe ihn eine mysteriöse Aura. Es war unglaublich!

Dann zwitschte ich zurück zum Haus und wir wehrten uns gegen die Zombies. Komisch war, ich hatte keine Angst. Die Zombies hatten alle keine Gesichter. Dann wachte ich auf, mit dieser ungeheuerlichen Sehnsucht im Bauch. Und es waren 4 Traumphasen, ich bin viermal gesprungen!

Der Virus

Dieses Mal fing mein Traum in einem Karantänezelt an. Ich war nicht lange dort und alles war ziemlich verschwommen. Aber ich weiß noch wie sich die zuständigen Ärzte über einen Virus unterhielten der von Tieren übertragen wurde. Immer von fleischfressenden Tieren.

Dann fand ich mich in einer Stadt wieder. Die Straßen ähnelten den dunklen Gassen in London, so wie sie im Fehrnsehen immer gezeigt werden. Ich ging zu einer Freundin der es angeblich schlecht ging. Im Traum empfand ich große Angst um sie. Dort kannte ich sie gut, aber jetzt wo ich drüber nachdenke gehört sie nicht zu den Personen in meinem Leben. Jedenfalls sah ich die Wohnungstür von ihr so seltsam aus der Vogelperspektive. Ich sah flatternde Absperrbänder von der Polizei und eine zerschlagene Haustür. Ich wusste das etwas nicht stimmte. Meine Vogelperspektive zeigte noch ein paar Angriffe die meine Freundin im Rausch des Virus noch tat.

Dann war ich woanders. Ich stand urplötzlich in einer Gruppe von Menschen, die ich fühlte zu kennen. Wir wollten in einem riesen Haus/Villa übernachten. Sie lag auf einer Wiese und weit und breit nichts zu sehen.Wir schlichen uns ins Haus, als ich durch die Augenwinkel eine riesige Statue sah. Es war ein Mann. Um die 2-2,5 m groß. Er sah irgendwie unheimlich aus mit seinem Grinsen. Wir gingen im Haus hin und her und suchten nach geeigneten Schlafplätzen. Plötzlich schrie Jemand etwas, ich erschrak und stürzte durchs Fenster in die Tiefe. Am Rande bemerkte ich, wie der Steingrinser knirschend den Kopf in meine Richtung drehte, bevor ich im Gestrüpp neben dem Haus landete. Ich schrie und hatte Angst daher lief ich auf die Holztreppe zu. Alle waren wie vom Erdboden verschlukt. Ich hörte wie der Mann  hinter mir herlief. Er war jetzt auch aus Fleisch und Blut wie ich. Er verhöhnte mich und lachte. ich empfand eine große panische Angst und stürmte die Wendeltreppe empor. Aber der Grinser kletterte außen hoch und lachte. Immer wieder sagte er ich hätte  gegen eine Regel verstoßen und würde das gleiche Schiksal erleiden wie meine Freundin. Um ihm zu entkommen versuchte ich das Geläder runter zu rutschen. Aber wenn man in Träumen wegläuft kann dabei nichts rauskommen. Ich kam nicht vom Fleck. Saß auf dem Geländer und kam nicht vom Fleck. Er packte mich mit einem höhnischen Lachen und ich fiel wieder. Er schleuderte mich auf den Rasen und setzte sich auf mich. Aus den Augenwinkeln sah ich Jemanden und wollte schreien, aber er hielt mir den Mund zu. Ich wand mich und versuchte mich zu befreien. Aber er schien glatt wie ein Aal und kräftig wie ein Bär zu sein. Es wurde schwarz vor meinen Augen und ich hörte wie er mir alles erzählte. Und dann wurde ich wach. Ich empfand nichts. Nur die Angst aus dem Traum halte noch in mir wieder. Ich bin mir sicher das, dass nicht mein ganzer Traum war. Der Kampf mit dem Grinser war länger und ich hörte auch noch was seine Stimme mir im Dunkeln erzählte. Er war blond! Ich weiß nicht warum ich das unbedingt erwähnen muss.

Mein Tod

Ich Träume ja generel total komisches Zeug, aber dieser Traum ist schon sehr seltsam gewesen, obwohl ich mich nicht an alles erinnere. Ich habe mit meinem Cousin Yannik gerangen. Es um ein Messer das er mir in die Brust rammen wollte. Ich habe nämlich gesehen wie er dies bei anderen getan hat und dann hat er mich entdeckt. Also, wir kämpften halt darum wer wem das Messer irgenwo hinrammt, wobei ich das aus Notwehr tun wollte. Irgendwie wars sehr komisch. Dann auf einmal kam Ma, mein Halbbruder wie aus dem Nichts geschossen, entriss uns beiden das Messer, zog meinen Arm hoch und rammte mir es bis zum anschlag in die Axelhöhle bis ins Herz. Es wurde warm und kribbelte , alles wurde schwarz. Ich weiß noch wie Mav  Yannik einen missbilligenden Blick zuwarf, so nach dem Motto:" Immer muss man alles selber machen!" Naja, irgendwie hab ich garnicht daran gedacht das, dass mein Cousin und mein Bruder sind. Sehr seltsam. Danach weiß ich noch von dem Platz vor meiner Grundschule, davon das meine Schwester entführt wurde, von Würmern und anderen seltsamen Sachen...

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!